Hereinspaziert:


Hähnchenaufzucht


Hof Holsten.

Klassische Hähnchenaufzucht –
was bedeutet das eigentlich?

Auf dem Hof Holsten leben insgesamt rund 173 000 Tiere in vier Ställen. Wir unterhalten eine moderne Landwirtschaft, die der Nachfrage nach sicheren und qualitativ hochwertigen Lebensmitteln gerecht wird. Anstatt Ihnen hier nette Phrasen und niedliche Kükenbilder zu präsentieren, sagen wir ganz unverblümt: Ja, wir betreiben eine groß angelegte Tierhaltung. Doch für unsere Familie und das gesamte Holsten-Team spielt das Thema Tierwohl gerade deshalb eine Hauptrolle: Nicht die bloße Anzahl an Hähnchen ist entscheidend für deren Lebensqualität, sondern die Art, wie wir mit ihnen umgehen. Wir tun dies mit Respekt, Umsicht, geschulten Kräften, aktueller Technik sowie bodenständiger Arbeit. Deshalb sind wir fest davon überzeugt, im nötigen Rahmen eines erfolgreichen Wirtschaftens unseren Tieren optimale Bedingungen zu bieten.

Sprechblase Eckhard Holsten
  • Respektvoller Umgang mit den Tieren durch geschulte Mitarbeiter – vom Einstallen über die Haltungsperiode bis zum Ausstallen
  • Transparenz und offener Umgang mit den Problematiken der klassischen Haltung

Persönlicher Einsatz und moderne
Technik für gesunde Tiere

Die romantische Vorstellung vom kuscheligen Bauernhof, auf dem unsere Hähnchen ggf. auch mit Wildtieren in Kontakt kommen, können und möchten wir nicht bedienen, denn diese Art der Haltung birgt gewisse Infektionsgefahren. Da jedoch die Gesundheit der Hähnchen für uns an erster Stelle steht, möchten wir in geschlossenen Ställen und mit maximaler Hygiene jeglichen Krankheitsdruck minimieren. Unsere Tiere werden als Eintagsküken in klimatisierten LKW direkt von der Brüterei angeliefert. Die Ställe sind vorher gründlich gereinigt, desinfiziert und der Boden mit frischem Einstreu ausgestattet worden, damit die Küken weich stehen und liegen können. Für das richtige Klima und die Frischluftzufuhr sorgt der Computer, doch der Faktor Mensch ist natürlich nicht zu ersetzen: Zweimal täglich schauen Eugen Wall und Eckhard Holsten nach dem Rechten und kontrollieren persönlich die Herde. Nach 38 Tagen werden die Hähnchen von erfahrenen Mitarbeitern ausgestallt und vom immer gleichen Vermarkter abgenommen.

Sprechblase Eugen Wall
  • Stichprobenartige Temperaturkontrolle der Eintagsküken bereits bei Anlieferung, um sicherzustellen, dass alle gesund sind.
  • Möglichst stressfreies Ein- und Ausstallen der Tiere durch fachkundiges Personal.
  • Ständige Überwachung der Herde persönlich und per Kameratechnik, um präventiv eingreifen zu können.

Unsere oberste Zielsetzung:
Tierhaltung ohne Antibiotika.

Durch ideale Haltungsbedingungen und maximale Hygiene in den Holsten-Ställen beugen wir der Entstehung von Krankheiten so gut es geht vor. Außerdem werden die Lebensumstände unserer Tiere laufend überwacht und analysiert, sodass wir das Stallklima und die Futterzusammensetzung täglich auf die aktuellen Bedürfnisse der Hähnchen abstimmen können. Trotzdem kommt es leider vor, dass die Tiere erkranken. In enger Absprache mit dem Tierarzt muss dann je nach Krankheit und Bedarf mit Antibiotika behandelt werden. Und wir möchten auch nicht verheimlichen, dass in einem solchen Fall die gesamte Herde Medikamente erhält. So wenig wie möglich, aber so viel wie nötig. Wir betrachten das als aktiven Tierschutz. Ließen wir die Tiere krank im Stall, wäre das Tierquälerei. Außerdem widersprächen kranke Tiere unserem Anspruch an die Qualität des produzierten Lebensmittels.

Sprechblase Andreas Schilowsky
  • Vorbeugung von Krankheiten durch maximale Hygiene, gute Haltungsbedingungen und gesunde Ernährung
  • Schaffung von optimalen Hygiene- und Lebensbedingungen in unseren Ställen
  • Praktizierter Tierschutz durch Krankheitsbehandlung im Bedarfsfall
Hof Holsten: Tränke im Hähnchenstall

Fakten:

  • Klassische Hähnchenaufzucht
  • ca. 173 000 Tiere in vier Ställen
  • 7.600 m2 Stallfläche
  • 312 m2 Technikräume
  • 4 Mitarbeiter
  • 8 Aufzuchtdurchgänge pro Jahr
Eckhard Holsten
Eckhard Holsten

Landwirt und Geschäftsführer
Telefon: 04268 98265-36
E-Mail: eh@hofholsten.de

Andreas Schilowsky
Andreas Schilowsky

Prokurist und Produktionsleiter
Telefon: 04268 98265-36
E-Mail: as@hofholsten.de